Hand schreibt auf Papier
pixabay
Die Auswahl von Lieferanten für Weltläden

Überprüfungsverfahren

Wie funktionierts? Die Lieferantenauswahl für Weltläden

Wie stellen wir sicher, dass die Produkte in Weltläden auch wirklich fair gehandelt sind? Unsere Antwort: Über unser Anerkennungsverfahren für Lieferanten, das wir anhand des Importeurs für Kunsthandwerk SHONA-ART erklären.

1. Idee trifft auf Produzent

  • Der Galerist Bastian lernt bei zahlreichen Reisen durch Simbabwe Shona-Künstler*innen kennen.
  • Bastian und sein Partner Marius sind begeistert von den künstlerischen Fähigkeiten der Shona-Künstler*innen.
  • Aber: Es gibt nur eingeschränkte Verkaufsmöglichkeiten vor Ort in Simbabwe.
  • Idee 1: Das Unternehmen „SHONA-ART“ in Deutschland zu gründen und die Shona- Kunst in Deutschland bekannt zu machen und zu verkaufen. Gesagt, getan!

2. Aber wie gehts weiter?

  • Idee 2: Neben dem Verkauf über Galerien und Messe-Stände haben sie das Ziel, die Kunstwerke über die Weltläden zu vertreiben, da diese fair gehandelte Produkte aus dem Süden anbieten.
  • Aber: Wie geht das? Wie kommt man rein in das Produktportfolio der Läden?

3. Anerkennung als Weltladen-Lieferant

  • Kein Problem: Es gibt einen Lieferantenkatalog, der von Dominik gepflegt wird! Hier werden alle Importorganisationen gelistet, die der Weltladen-Dachverband erfolgreich überprüft hat, so dass sie ihre Produkte an die Mitgliedsläden verkaufen können.
  • Vorgehen: Der Antrag wird gestellt und geprüft, bei Annahme des Antrags wird das Anerkennungsverfahren gestartet.

4. Viele schauen drauf

  • Anhand eines Fragebogens überprüfen Dominik und seine Kolleg*innen der AG Lieferantenkatalog, ob die Arbeitsweise von SHONA-ART den Kriterien des Fairen Handels der Weltläden entspricht.
  • Themen des Fragebogens: Handelspraktiken, Arbeitsbedingungen, Transparenz, Bildungs-/ Informationsarbeit und Umweltschutz
  • Audit: Der externe Gutachter Olaf überprüft am Sitz des Lieferanten die Angaben im Fragebogen und weitere Fragen.
  • Der Vorstand des Weltladen-Dachverbandes entscheidet über die Aufnahme in den Lieferantenkatalog.
  • Die Aufnahme wird veröffentlicht, u.a. auf der Homepage des Weltladen-Dachverbandes.

5. Produkt ist im Weltladen

  • Die Kunstwerke können von den Weltläden in Deutschland ins Sortiment aufgenommen werden.
  • Die Weltladen-Kund*innen können nun auch die tollen Kunsthandwerke aus Simbabwe erwerben. Das freut nicht nur Bastian, Marius, Dominik und Olaf, sondern ganz besonders auch die Kund*innen und den Künstler Assan.

Die verschiedenen Überprüfungsverfahren

Reguläre Verfahren

Reguläre Überprüfungsverfahren für Lieferanten mit einem Gesamtjahresumsatz ab 300.000 €. Nach der Auswertung des Fragebogens durch die Arbeitsgruppe Lieferantenkatalog erhalten sie ein Audit durch einen externen Auditor.

Vereinfachte Verfahren

Vereinfachte Verfahren gelten für

  • kleine und mittelgroße Lieferanten mit einem Gesamtjahresumsatz von unter 300.000 €
  • Lieferanten, die „garantierte“ WFTO-Mitglieder sind.
  • Unternehmen, die Naturland Fair zertifiziert sind und/oder die Mitglied im FAIR BAND sind,
  • Unternehmen, die mindestens 90 % ihres Umsatzes mit fair zertifizierten (Fairtrade, IMO Fair For Life, SPP) Produkten machen und die ihre Zulieferer (für mindestens die Hälfte ihres Gesamtumsatzes) kennen (d.h. in regelmäßigem Abstand in persönlichem Kontakt stehen und in unregelmäßigen Abständen persönliche Besuche durchführen). Sie müssen darüber hinaus nachweisen, dass auch im eigenen Unternehmen die Kriterien der Konvention der Weltläden erfüllt sind.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Überprüfungsverfahren findet ihr im download-Bereich unter „Ablauf des Überprüfungsverfahrens“ oder auf den Seiten Für Lieferanten.


Kontakt:

Passend zum Thema

CC BY 4.0-Lizenz