Global Mamas
Weltladentag 2022

Interview mit Gabi Ludwig von handtrade.

Weltladen-Dachverband: Was sind eure Erfahrungen mit Preis- und Kostendruck? Wie gelingt es euch trotzdem fair zu handeln?

Gabi Ludwig: Leider haben wir und vor allem unsere Partner im Süden die Erfahrung gemacht, dass der Preisdruck auch innerhalb des Fairen Handels extrem angestiegen ist. Wir selbst können hier nur dagegenhalten, indem wir unsere Kosten extrem niedrig halten.

Weltladen-Dachverband: Was ist deine Einschätzung: Warum gibt es überhaupt Preise unterhalb der Produktionskosten? Was sind die Erfahrungen eurer Handelspartner damit?

Gabi Ludwig: Dumping-Preise gibt es nur, weil die Kräfteverhältnisse nicht fair und gerecht verteilt sind. Ebenso weil viele Produzent*innen über zu wenig Information und Marktzugang verfügen. So können sie manipuliert werden nach dem Motto „lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach“. Da wir die exklusiven Vertriebspartner von zwei unserer drei Partnerorganisationen sind, sind diese bislang nicht gezwungen, auf den „offenen Märkten“ zu agieren.

Wir verhandeln eigentlich gar nicht über Preise. Unsere Partner legen uns ihre Kalkulation vor, auf dem dann ihr Preis an uns beruht.

Gabi Ludwig, handtrade.

Weltladen-Dachverband: Wie laufen Preisverhandlungen innerhalb eurer Handelspartnerschaften ab? Wie entstehen Preise bei euch?

Gabi Ludwig: Wir verhandeln eigentlich gar nicht über Preise. Unsere Partner legen uns ihre Kalkulation vor, auf dem dann ihr Preis an uns beruht. Wir schreiben diese Kalkulation fort und legen unseren Partnern unsere Kalkulation dar. Gemeinsam schauen wir uns dann den Wiederverkäufer und Endkundenpreis an. Wo Produkte dann zu teuer erscheinen, versuchen wir gemeinsam, eine Lösung zu finden, ebenso bei Produkten, deren Preis angeglichen werden kann (Mischkalkulation).

Weltladen-Dachverband: Welche Rolle spielen existenzsichernde Einkommen in euren Handelsbeziehungen und in eurer Preisbildung?

Gabi Ludwig: Das ist für uns die Basis der Preiskalkulation. Wir bieten keine Artikel an, welche die existenzsichernden Einkommen nicht ermöglichen.

Weltladen-Dachverband: Wie geht ihr – im Vergleich zum konventionellen Handel – mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie um? Welchen Unterschied macht dies für eure Handelspartner?

Gabi Ludwig: Wir haben sowohl 2020 als auch 2021 keinerlei Aufträge storniert, teilweise höhere Vorauszahlungen geleistet oder z.B. auch durch die Aktion #fairwertsteuer Gelder für unsere Partner generiert. Ebenso haben wir Lieferungen abgenommen, die häufig stark verzögert ausgeliefert und angeliefert werden konnten. Daneben haben wir gemeinsam mit unseren Partnern versucht die Zeit zu nutzen, um neue Strategien, Werbematerialien etc. zu entwickeln und zu erstellen. Die Handelspartner haben dadurch eine Planungssicherheit.

Weltladen-Dachverband: Wie könnten sich eure Handelspartnerschaften in der Zukunft weiter entwickeln?

Gabi Ludwig: Zwei unserer Partner führen seit einiger Zeit richtungsweisende Projekte durch.

Global Mamas baut eine Fair Trade Zone in Ghana – CO²-neutral mit modernster Technologie, auch als Pilotprojekt für Westafrika, um zu zeigen, dass auch in den Ländern des Südens nachhaltig gearbeitet werden kann. Hier engagieren wir uns mit Spenden, Generierung von projektbezogenen Geldern und Finden von Kooperationspartnern (Ingenieure ohne Grenzen, Solartechniker…) und vor allem darum, durch den Absatz der Produkte den wirtschaftlichen Betrieb zu sichern.

SURITEX in Peru wird in diesem Herbst endlich eine jahrelang aufgebaute Wollverarbeitungsanlage in Betrieb nehmen. Damit wären wir sie eine der ersten WFTO-zertifizierten Firmen, die von der Wolle bis zum fertigen Produkt eine komplette Lieferkette abbilden können, die komplett in Peru stattfindet. Hier gründen wir im Moment eine Beteiligungsgesellschaft, um die nötigen Betriebsmittel von ca. 200.000 Euro generieren zu können. Die Möglichkeit, den Alpakabauern, die Wolle direkt abnehmen und für sie verarbeiten zu können, schafft einen extremen Multiplikatoreneffekt in der Region.

Passend zum Thema

Anerkannte Lieferanten

Importeure des Fairen Handels

Anerkannte Lieferanten der Weltläden handeln nach den Fair-Handels-Kriterien der Konvention der Weltläden. Im direkten Kontakt zwischen Produzent*innen und Importeuren fair gehandelter Produkte entstehen langfristige Handelsbeziehungen, die für die Produzent*innen Perspektiven schaffen.

mehr lesen

Der Weltladen-Dachverband hat Mitte 2020 zusammen mit Partnern einen Fonds ins Leben gerufen, um von der Corona-Pandemie besonders betroffene Handelspartner zu unterstützen. Um den großen Bedarf zu decken, ruft er auch Weltladen-Kund*innen auf, mit zusätzlichen Mitteln den Fonds zu stärken.

mehr lesen

Das Weltladen-Netzwerk Iller-Lech und Café Chavalo haben 2021 ein wegweisendes Pilotprojekt gestartet. Iller-Lech-Koordinatorin Dr. Ina Schicker und Kaffeeimporteur Jens Klein erzählen, wie sie den regionalen Ansatz einer Solidarischen Landwirtschaft auf internationale Handelsbeziehungen ausgeweitet haben.

mehr lesen
CC BY 4.0-Lizenz

Cookie-Einstellungen

Wir setzen auf weltladen.de Cookies ein. Mithilfe der Cookies können wir Ihnen bestimmte Funktionalitäten auf weltladen.de bereitstellen. Die Cookies stammen entweder von uns oder von einem IT-Dienstleister, der Funktionalitäten für uns bereitstellt.
Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um auf unsere Webseite mit allen Cookies zu gelangen. Klicken Sie auf „Einstellungen übernehmen“, um die ausgewählten Cookies zu akzeptieren.

Cookie-Informationen

Stand: 01/2021

Diese Hinweise gelten für die unter weltladen.de erreichbaren Webseiten, im Folgenden benannt als „unsere Webseite“ oder „weltladen.de“.

Wir setzen auf weltladen.de Cookies ein. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Mithilfe der Cookies können wir Ihnen bestimmte Funktionalitäten auf weltladen.de bereitstellen. Die Cookies stammen entweder von uns oder von einem IT-Dienstleister, der Funktionalitäten für uns bereitstellt. Diese Cookies heißen Third-Party-Cookies. Abhängig von Funktion und Verwendungszweck können Cookies in drei Kategorien eingeteilt werden:

Unbedingt erforderliche Cookies

Diese Cookies sind notwendig, damit Sie auf der Webseite navigieren und deren Funktionen verwenden können, zum Beispiel um sich anzumelden oder um Formulare auszufüllen. Unbedingt erforderliche Cookies benötigen nach geltendem Recht keine Einwilligung durch die Nutzerin oder den Nutzer.

Performance-Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen über die Nutzung der Webseite, z. B. welche Seiten am häufigsten besucht werden und wie sich Besucherinnen und Besucher auf der Webseite bewegen. Sie helfen uns, weltladen.de so zu gestalten, dass Sie sich gut orientieren können und die gesuchten Informationen schnell finden.

Eingebettete Module

Wir binden auf der Website an einigen Stellen kleine Anwendungen, Spiele oder Videos ein, die nicht auf unserem Server liegen, sondern von externen Dienstleistern bereitgestellt werden. Einige dieser Module verwenden externe Cookies, weswegen wir hierfür Ihre Zustimmung benötigen.

Auf unserer Webseite verwendete Cookies

Erforderliche Cookies

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
www.weltladen.de cookietypes 356
www.weltladen.de wires Sitzung
www.weltladen.de wires_challenge 30

Performance-Cookies

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
www.weltladen.de _pk_id.1.b17b 386
www.weltladen.de _pk_ses.1.b17b 2

Eingebettete Module

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
.h5p.org, .anchor.fm __ga 712
.h5p.org, .anchor.fm __gat 1
.h5p.org, .anchor.fm __gid 1
anchor.fm reduxPersist%3Acompliance 7
anchor.fm reduxPersist%3AlocalStorage 7
anchor.fm reduxPersist%3Aonboarding 7
anchor.fm reduxPersist%3Atutorial 7
anchor.fm reduxPersist%3AvoiceMessageCreationModalScreen 7
anchor.fm reduxPersistIndex 7

Datenschutzerklärung