75% der Bevölkerung unterstützen ein Lieferkettengesetz
Initiative Lieferkettengesetz
Initiative Lieferkettengesetz

70 Ökonom*innen fordern Lieferkettengesetz

Berlin, 13.01.2021 – Es sind deutliche Worte, mit denen sich die über 70 Ökonom*innen an die Öffentlichkeit richten: Am Weltmarkt hätten sich Lieferketten durchgesetzt, die zu einer „Güterproduktion mit erheblichen negativen sozialen und ökologischen Kosten führen“. Es liege ein „vielfaches Markt- und Politikversagen“ vor.  

Die Unterzeichner*innen des Statements, darunter der namhafte Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Peter Ulrich, der Makroökonom Prof. Hansjörg Herr und die Betriebswirtin Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich, Präsidentin der CBS International Business School, kritisieren unter anderem, dass „negative externe Effekte, wie zum Beispiel der Verlust von Biodiversität oder gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen, nicht in die Kostenkalkulation der Unternehmen einbezogen werden“ und somit auf die Gesellschaft abgewälzt würden. Davon seien besonders die Menschen im Globalen Süden betroffen, die am Anfang globaler Lieferketten stehen. Gleichzeitig würden aufgrund fehlender Regulierung Kollektiv- und Allmendegüter, wie beispielsweise natürliche Ressourcen, übernutzt, da der Marktmechanismus die Zerstörung der Natur nicht erfasse. Aufgrund der extremen Machtunterschiede in globalen Lieferbeziehungen zwischen marktmächtigen Einkäufer*innen und Produzent*innen sind globale Lieferketten häufig durch Abhängigkeit und ungleiche Verhandlungsmacht gekennzeichnet.

Aus wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive, so die 70 Unterzeichner*innen, sei ein Lieferkettengesetz notwendig – und auch machbar. Gerade für das vom globalen Handel abhängige Deutschland sei eine regulierte und nachhaltige Globalisierung von großem Wert. Die Wissenschaftler*innen betonen, dass sich ein Lieferkettengesetz und langfristiger wirtschaftlicher Erfolg keineswegs ausschließen, sondern das eine die Grundlage für das andere ist.

Diese Einschätzung der Wirtschaftswissenschaftler*innen steht in scharfem Kontrast zu den Positionen der Wirtschaftsverbände und des Wirtschaftsministers, die ein Lieferkettengesetz um jeden Preis verhindern wollen. Ihr Widerstand ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich die Regierung seit Monaten nicht auf Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz einigen kann.

Doch die Legislaturperiode neigt sich dem Ende zu – die Zeit zu Handeln ist für die Bundesregierung endgültig gekommen. Die Liste der Befürworter*innen eines solchen Gesetzes ist lang: Organisationen aus allen Bereichen der Zivilgesellschaft, Investoren, Bischöfe, immer mehr Unternehmen fordern es. Und seit heute auch zahlreiche Ökonom*innen. Weitere Wirtschaftswissenschaftler können sich dem Statement noch anschließen und es hier unterzeichnen!

Passend zum Thema

Wer Schäden verursacht, muss dafür geradestehen: Das sehen nicht nur wir so, sondern laut einer repräsentativen Umfrage auch die Mehrheit der Menschen in Deutschland. Sie möchten ein wirksames Lieferkettengesetz, das auch Umweltaspekte nicht außer Acht lässt.

mehr lesen
CC BY 4.0-Lizenz

Cookie-Einstellungen

Wir setzen auf weltladen.de Cookies ein. Mithilfe der Cookies können wir Ihnen bestimmte Funktionalitäten auf weltladen.de bereitstellen. Die Cookies stammen entweder von uns oder von einem IT-Dienstleister, der Funktionalitäten für uns bereitstellt.
Klicken Sie auf „Alle akzeptieren“, um auf unsere Webseite mit allen Cookies zu gelangen. Klicken Sie auf „Einstellungen übernehmen“, um die ausgewählten Cookies zu akzeptieren.

Cookie-Informationen

Stand: 01/2021

Diese Hinweise gelten für die unter weltladen.de erreichbaren Webseiten, im Folgenden benannt als „unsere Webseite“ oder „weltladen.de“.

Wir setzen auf weltladen.de Cookies ein. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Mithilfe der Cookies können wir Ihnen bestimmte Funktionalitäten auf weltladen.de bereitstellen. Die Cookies stammen entweder von uns oder von einem IT-Dienstleister, der Funktionalitäten für uns bereitstellt. Diese Cookies heißen Third-Party-Cookies. Abhängig von Funktion und Verwendungszweck können Cookies in drei Kategorien eingeteilt werden:

Unbedingt erforderliche Cookies

Diese Cookies sind notwendig, damit Sie auf der Webseite navigieren und deren Funktionen verwenden können, zum Beispiel um sich anzumelden oder um Formulare auszufüllen. Unbedingt erforderliche Cookies benötigen nach geltendem Recht keine Einwilligung durch die Nutzerin oder den Nutzer.

Performance-Cookies

Diese Cookies sammeln Informationen über die Nutzung der Webseite, z. B. welche Seiten am häufigsten besucht werden und wie sich Besucherinnen und Besucher auf der Webseite bewegen. Sie helfen uns, weltladen.de so zu gestalten, dass Sie sich gut orientieren können und die gesuchten Informationen schnell finden.

Eingebettete Module

Wir binden auf der Website an einigen Stellen kleine Anwendungen, Spiele oder Videos ein, die nicht auf unserem Server liegen, sondern von externen Dienstleistern bereitgestellt werden. Einige dieser Module verwenden externe Cookies, weswegen wir hierfür Ihre Zustimmung benötigen.

Auf unserer Webseite verwendete Cookies

Erforderliche Cookies

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
www.weltladen.de cookietypes 356
www.weltladen.de wires Sitzung
www.weltladen.de wires_challenge 30

Performance-Cookies

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
www.weltladen.de _pk_id.1.b17b 386
www.weltladen.de _pk_ses.1.b17b 2

Eingebettete Module

Cookie Domain Domain Cookiename Name Lebensdauer [Tage] Dauer [Tage]
.h5p.org, .anchor.fm __ga 712
.h5p.org, .anchor.fm __gat 1
.h5p.org, .anchor.fm __gid 1
anchor.fm reduxPersist%3Acompliance 7
anchor.fm reduxPersist%3AlocalStorage 7
anchor.fm reduxPersist%3Aonboarding 7
anchor.fm reduxPersist%3Atutorial 7
anchor.fm reduxPersist%3AvoiceMessageCreationModalScreen 7
anchor.fm reduxPersistIndex 7

Datenschutzerklärung