Mann mit Bananen-Staude
Weltladen-Dachverband

Produkte & Handelspartner

Der Faire Handel wird für die meisten Menschen über die Produkte sichtbar. Die Sortimente der Fair-Handels-Importeure bieten eine breite Auswahl.

Das Angebot besteht aus einer Vielzahl an hochwertigen Produkten, die unter strengen sozialen und ökologischen Kriterien hergestellt wurden. Dabei bauen die Importeure enge und langfristige Beziehungen zu ihren Handelspartnern auf und unterstützen sie unter anderem auch bei der Weiterentwicklung ihrer Produkte und der Organisationen.

Gesamte Lieferkette soll fair sein

Ein Hauptziel des Fairen Handels besteht darin, die Erzeugnisse von benachteiligten Produzent*innen zu vermarkten und ihnen so Zukunftsperspektiven zu schaffen. Die Produkte stammen meist aus Ländern des Globalen Südens, aber zunehmend auch aus benachteiligten Strukturen im Globalen Norden. 

Der Faire Handel der Weltläden zielt darauf ab, die gesamte Lieferkette fair zu gestalten. Dies reicht von der Beschaffung der Rohstoffe über die Verarbeitung bis hin zum Verkauf der Produkte. Dabei sind die beteiligten Akteure bestrebt, einen möglichst großen Teil der Wertschöpfung im Ursprungsland entstehen zu lassen.

Importeure werden überprüft

Der Weltladen-Dachverband überprüft Importeure nach den Kriterien der Konvention der Weltläden. Nach erfolgreicher Prüfung nimmt er sie in den so genannten Lieferantenkatalog auf. Dieser stellt die Einkaufsgrundlage für die Weltläden dar, die Mitglied im Weltladen-Dachverband sind. Aktuell sind über 80 Importeure gelistet. Anerkannte Lieferanten erhalten u.a. die Möglichkeit, auf der Fachmesse im Rahmen der Weltladen-Fachtage auszustellen.

CC BY 4.0-Lizenz